Wie alles begann…

Zufällig sollte der Tag, an dem Gründungsmitglied Albert Schott am 11. Januar 1990 erstmals südafrikanischen Boden in Kapstadt betrat, der Tag sein, an dem Nelson Mandela nach 27 Jahren aus der Haft entlassen wurde. Ein historisches Jahr, welches das Leben von so vielen Südafrikanern verändern sollte.

2011, 21 Jahre und 12 Südafrika-Reisen später setzte sich in Albert Schott die Idee durch, den Menschen in diesem Land zu helfen. 14 in Not geratenen Jugendlichen konnte mit spontaner finanzieller Hilfe der Verbleib an der Robertson High School gesichert werden. Marco Spalke, aus Cloppenburg stammend und seit 2007 in Südafrika in sozialen Projekten tätig, hatte um Unterstützung für die Weiterbildung von diesen begabten Jugendlichen angefragt, deren Eltern das Schulgeld nicht mehr aufbringen konnten.

Mit zunächst zwei Ehepaaren wurde die erste Projektarbeit geleistet: Es wurden ehemalige Schüler aus der Wakkerstroom Farmschule in der Region des Breede River Valleys unterstützt. Immer mehr Freunde und Gleichgesinnte aus dem Umkreis der Familien, aber auch ehemalige Volontäre aus Deutschland, die an der Farmschule aktiv waren, sagten ihre Hilfe zu. So wurde Monate später aus dem Freundeskreis der gemeinnützige Verein Wakkerstroom e.V.. Ein Grundstein war gelegt.

Heute beteiligen sich eine Vielzahl engagierter Menschen mit monetären und auch Vor-Ort Unterstützungen an den mittlerweile 5 Projekten.

Unsere Vision

Nach wie vor leidet der größte Teil des afrikanischen Kontinents Hunger und Armut. Der Freundeskreis Wakkerstroom e.V. ist überzeugt davon, dass langfristig nur gute Bildung den Menschen in Afrika Hilfe zur Selbsthilfe bei der Überwindung der vielfältigen Probleme geben kann.

Unsere Mission

Wir vom Freundeskreis Wakkerstroom e.V. wollen einen Beitrag zur Verbesserung des Bildungssystems in der südafrikanischen Kapregion leisten. In unseren Projekten unterstützen wir daher Maßnahmen zur schulischen Aus- und Weiterbildung auf unterschiedlichen Altersebenen – von der Vorschule über den Grund- und Highschoolbereich bis hin zur berufsbezogenen Ausbildung von jungen Menschen aus sozial schwachen Verhältnissen. Wichtiges Merkmal unserer Arbeit ist es, dass wir nur durch uns vor Ort persönlich geprüfte und regelmäßig evaluierte Projekte und vertrauensvolle Partner unterstützen und keinesfalls staatliche Maßnahmen ersetzen.

Meilensteine

11. Februar 1990

Nelson Mandela, der Mann, den der Apartheidstaat wegen seiner politischen Anschauungen fast 28 Jahre lang eingesperrt hatte, schritt Hand in Hand mit seiner damaligen Frau Winnie durch das Tor des Victor-Verster-Gefängnisses in eine für ihn fremde Welt. Am Kap brach eine neue Zeitrechnung an. An diesem Sonntag betreten das spätere Gründungsmitglied des Wakkerstroom e.V. , Albert Schott mit Ehefrau Martina erstmals südafrikanischen Boden.

2007

Nach 9 Urlausreisen ans Kap der Guten Hoffnung lernen sich Marko Spalke und die Schott`s bei einem Vortrag in Cloppenburg kennen. Spalke berichtet von den Projekten Sibongile und Wakkerstroom und von seiner Arbeit in der Kapregion.

Februar 2011

Auch weitere münsterländischen Familien besuchen die Projekte Sibongile und Wakkerstroom und kommen mit der festen Überzeugung nach Hause, dass unsere Hilfe hier erforderlich und sehr sinnvoll wäre.

Juli 2011

Familien Schott und Stegemann entscheiden, den Elternanteil der Kosten für Schulgeld und Internat zu übernehmen und die offenen Rechnungen für die Uniformen von 14 Lernenden zu bezahlen, die vor dem Verweis der Schule stehen – und zwar für den gesamten 3 jährigen High School Aufenthalt. Hierzu sollten auch weitere Freunde gewonnen werden.

November 2011

Schnell verbreitet sich das Interesse an dem Projekt – inzwischen hatten über 10 Freunde ihre Unterstützung zugesagt. Der Freundeskreis beschließt spontan, mit einer Projektreise nach Südafrika die beteiligten Schulen mit der Robertson High School, der Bonnievale High School und der Wakkerstroom West Farmschule zu besuchen.

Dezember 2011

Viele positive Eindrücke aus Südafrika im Koffer führen wenige Wochen später zur Gründung des gemeinnützigen Vereins. Name: Wakkerstroom e.V. Es erfolgt die Zusage des Vereins und 2012 werden weitere 15 begabte Schüler der Wakkerstroom West Farmschule aus unterprivilegierten Familien gefördert.

2012 - 2018

Regelmäßige Kontakte und jährliche Besuche vertiefen die Zusammenarbeit. Die Unterstützung wird erweitert. 2013 wird das Langeberg-Projekt aufgenommen, welches die fehlende handwerkliche Weiterbildung mit einer Ausbildungswerkstatt ausgleichen will.

2014 - 2015

Der Wakkerstroom e.V. finanziert 2 Klassenräume in massiver Bauweise an der Wakkerstroom Wes Farmschule.

2016

Marko Spalke hat im Projekt 7de Laan (HO-SA) eine staatlich zugelassene Vorschule integriert. 40 Kleinkinder aus den umliegenden Townships sollen eine Basic fürs Lernen erfahren. Der Wakkerstroom e. V. unterstützt die Lohnkosten für die Lehrer. Mit Danwill Fortuin unterstützen wir den ersten Schüler mit einem Stipendium und der Übernahme von Gebühren zum Lehramt-Studium am Campus in Wellington.

2018 - 2019

Die Jakes Gerwel Technical High School (Berufsbildende Schule) wird in der Kleinstadt Bonnievale eröffnet und die Grundsteine einer Zusammenarbeit werden gelegt. Dieses Projekt bringt uns unserem Wunsch Berufsausbildung aktiv zu fördern, einen großen Schritt weiter. In der Endausbaustufe 2022 werden hier 1250 Jugendliche  weitergebildet.

Der Vorstand

Albert Schott

Vorstandsvorsitzender

Aloysia Stegemann

Schatzmeisterin

Dr. Clemens Schwerdtfeger

2. Vorsitzender

Susanne Goldkamp

Schriftführerin

Der Vorstand

Albert Schott

Vorstandsvorsitzender

Aloysia Stegemann

Schatzmeisterin

Dr. Clemens Schwerdtfeger

2. Vorsitzender

Susanne Goldkamp

Schriftführerin

Satzung

Als eingetragener gemeinnütziger Verein verfügen wir selbstverständlich über eine gesetzeskonforme Satzung. Wenn Sie Interesse an den Inhalten dieser Satzung haben, können Sie diese hier einsehen.

Sie möchten auch Teil des Freundeskreises werden? 

Dann melden Sie sich gerne direkt bei uns oder besuchen Sie unsere Seite ‘Unterstützer werden’ für weitere Informationen!
Menü