Robertson High School

Nach dem Unterricht werden hier auch Sport und Kreativität gefördert

Für die Kinder der Farmarbeiter ist es etwas ganz Besonderes, ihre Talente auf der ehemals nur Weißen vorbehaltenen Robertson High School weiterentwickeln zu dürfen. Der Schlüssel zur Schule ist heute nicht mehr die Hautfarbe, sondern die Leistung und das Potenzial der Schüler, die Mitfinanzierung von Schulgeld und Internatskosten sowie das Tragen der Schuluniform. Diese Kosten sind für fast alle Kinder von Farmarbeiter-Familien ohne externe Unterstützung nicht aufzubringen.

Die Türe zur Robertson High School, bestehend aus über 500 Schülern sowie einem Lehrerteam von mehr als 20 Lehrkräfte Personen, konnte in den vergangenen Jahren durch die Bezuschussung / Übernahme von Schulgeld und Internatskosten durch den Wakkerstroom e.V. geöffnet werden, viel häufiger als wir das je gehofft hatten. Besonders dankbar sind wir in diesem Zusammenhang den Lehrern Adriana Albertyn und Zane Lureman, die mit großem Engagement für die Jugendlichen und uns da sind.

Wir ermöglichen bei Bedarf Schülerinnen und Schülern der Highschool auch die Teilnahme an sportlichen Veranstaltungen.

Robertson High School im Überblick

1
Erstjahr der Unterstützung
1
Aktuell geförderte Kinder durch den Verein
1
Schüler an der Schule

Weitere Informationen über die Robertson High School

Mehr Informationen
Mehr Informationen

Wir zitieren (gekürzt) Zane Lureman, er ist Lehrer an der Roberson High School

 

Das Freundeskreis Projekt

 

Seit Beginn der Beziehungen zwischen der Robertson High School und dem Freundeskreis im Jahr 2011 hat sich die Zusammenarbeit zwischen den beiden Seiten stark verbessert. Beide Seiten haben ein klares Verständnis füreinander und wissen genau, was der andere kann oder möchte. So kann herausgefunden werden, wo und welche Unterstützung benötigt wird.

Robertson High ist sehr dankbar für die Unterstützung und die aktuell bestehende Partnerschaft. Wir, die Schule wissen aus Erfahrung: Einfach nur jedem Schüler Geld zu geben ist nicht immer ein Vorteil, da die Schüler sich daran gewöhnen und nichts zurückgeben.

 

Mein Name ist Zane Lureman und ich arbeite seit drei Jahren als Mathematiklehrer an der Robertson High School. Seit anderthalb Jahren bin ich der Koordinator für das Projekt des Wakkerstroom e.V.. Meine Vorgängerin war Adriana Albertyn. Sie hat das Projekt von Beginn an betreut. Nun genieße ich das Privileg, mit dem Freundeskreis arbeiten zu dürfen.

 

Aus Sicht der Lehrer ist zu sagen, dass das Projekt vielen Schülern hilft, die normalerweise nicht die Chance auf diese Ausbildung an der High School hätten. Diese Kinder würden dem System ohne die Unterstützung des Freundeskreises verloren gehen.

Die geförderten Jugendlichen sind begabt und talentiert und ich möchte nicht darüber nachdenken, was mit ihnen ohne das Programm des Freudeskreis passiert wäre. Man kann in ihren Augen sehen, dass sie lernen möchten und „hungrig“ nach neuem Wissen sind. Diese Schüler möchten mehr über ihr Leben lernen.

 

Wenn zwischen Schule und Wakkerstroom e.V. Probleme bestanden, wurden diese diskutiert und eine Lösung im Interesse der Schüler konnte gefunden werden. Ab 2019 werden die Schüler mindestens 1 Jahr früher zur High School wechseln können.

Den Erfolg des Programms sehe ich darin, dass die Kommunikation zwischen uns Lehrern und den Leitern des Programms einwandfrei funktioniert.

 

Außerdem sind wir sehr dankbar, dass der Freundeskreis unsere Sportler und Sportlerinnen finanziell unterstützt. Diese Schüler sind sehr dankbar, da viele von ihnen talentierte Athleten sind, denen der Zugang zum Sport aufgrund von mangelnden finanziellen Mitteln oft nicht gewährleistet ist. Mit der zusätzlichen Förderung wird den talentierten Lernenden, die mehr lernen wollen, über den Sport zusätzlich etwas beigebracht. Jugendliche im Internat verbringen nachmittags viel Zeit mit Schulsport und daraus ergibt sich auch der Teamsport, zum Beispiel die Teilnahme an Vergleichswettkämpfen mit anderen Schulen.

 

Ohne euch müssten die Schüler den Sport aufgeben, was ein Unding wäre. Denn Sport bringt uns mehr im Leben bei als ein Buch jemals könnte. Das Programm gibt den Kindern die Möglichkeit, in etwas erfolgreich zu sein, worin es ihnen sonst nicht möglich gewesen wäre. Das ist in meinen Augen als Lehrer der größte Erfolg des Programms und ich wäre sehr glücklich, wenn das Ganze so für viele, viele Jahre weitergeführt wird.

 

Ich möchte mich gerne bei allen deutschen Freunden der Robertson High bedanken. Wir sind sehr dankbar und verneigen uns vor euren Bemühungen und eurem Beitrag am Leben unserer Schüler.

 

Grüße von

Zane Luremann

Weitere Informationen über die Robertson High School

Mehr Informationen
Mehr Informationen

Wir zitieren (gekürzt) Zane Lureman, er ist Lehrer an der Roberson High School

 

Das Freundeskreis Projekt

 

Seit Beginn der Beziehungen zwischen der Robertson High School und dem Freundeskreis im Jahr 2011 hat sich die Zusammenarbeit zwischen den beiden Seiten stark verbessert. Beide Seiten haben ein klares Verständnis füreinander und wissen genau, was der andere kann oder möchte. So kann herausgefunden werden, wo und welche Unterstützung benötigt wird.

Robertson High ist sehr dankbar für die Unterstützung und die aktuell bestehende Partnerschaft. Wir, die Schule wissen aus Erfahrung: Einfach nur jedem Schüler Geld zu geben ist nicht immer ein Vorteil, da die Schüler sich daran gewöhnen und nichts zurückgeben.

 

Mein Name ist Zane Lureman und ich arbeite seit drei Jahren als Mathematiklehrer an der Robertson High School. Seit anderthalb Jahren bin ich der Koordinator für das Projekt des Wakkerstroom e.V.. Meine Vorgängerin war Adriana Albertyn. Sie hat das Projekt von Beginn an betreut. Nun genieße ich das Privileg, mit dem Freundeskreis arbeiten zu dürfen.

 

Aus Sicht der Lehrer ist zu sagen, dass das Projekt vielen Schülern hilft, die normalerweise nicht die Chance auf diese Ausbildung an der High School hätten. Diese Kinder würden dem System ohne die Unterstützung des Freundeskreises verloren gehen.

Die geförderten Jugendlichen sind begabt und talentiert und ich möchte nicht darüber nachdenken, was mit ihnen ohne das Programm des Freudeskreis passiert wäre. Man kann in ihren Augen sehen, dass sie lernen möchten und „hungrig“ nach neuem Wissen sind. Diese Schüler möchten mehr über ihr Leben lernen.

 

Wenn zwischen Schule und Wakkerstroom e.V. Probleme bestanden, wurden diese diskutiert und eine Lösung im Interesse der Schüler konnte gefunden werden. Ab 2019 werden die Schüler mindestens 1 Jahr früher zur High School wechseln können.

Den Erfolg des Programms sehe ich darin, dass die Kommunikation zwischen uns Lehrern und den Leitern des Programms einwandfrei funktioniert.

 

Außerdem sind wir sehr dankbar, dass der Freundeskreis unsere Sportler und Sportlerinnen finanziell unterstützt. Diese Schüler sind sehr dankbar, da viele von ihnen talentierte Athleten sind, denen der Zugang zum Sport aufgrund von mangelnden finanziellen Mitteln oft nicht gewährleistet ist. Mit der zusätzlichen Förderung wird den talentierten Lernenden, die mehr lernen wollen, über den Sport zusätzlich etwas beigebracht. Jugendliche im Internat verbringen nachmittags viel Zeit mit Schulsport und daraus ergibt sich auch der Teamsport, zum Beispiel die Teilnahme an Vergleichswettkämpfen mit anderen Schulen.

 

Ohne euch müssten die Schüler den Sport aufgeben, was ein Unding wäre. Denn Sport bringt uns mehr im Leben bei als ein Buch jemals könnte. Das Programm gibt den Kindern die Möglichkeit, in etwas erfolgreich zu sein, worin es ihnen sonst nicht möglich gewesen wäre. Das ist in meinen Augen als Lehrer der größte Erfolg des Programms und ich wäre sehr glücklich, wenn das Ganze so für viele, viele Jahre weitergeführt wird.

 

Ich möchte mich gerne bei allen deutschen Freunden der Robertson High bedanken. Wir sind sehr dankbar und verneigen uns vor euren Bemühungen und eurem Beitrag am Leben unserer Schüler.

 

Grüße von

Zane Luremann

Unsere Ansprechpartner vor Ort

Adriana Albertyn & Zane Luremann

Zane Luremann arbeitet seit 2016 als Mathematiklehrer an der Robertson High. Seit anderthalb Jahren ist er Koordinator für das Projekt Wakkerstroom e.V. und unser Ansprechpartner vor Ort.

Weitere Impressionen aus der High School

Bitte beachten Sie, dass die Bilder urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne unser Einverständnis genutzt werden dürfen!

Weitere Impressionen aus der High School

Bitte beachten Sie, dass die Bilder urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne unser Einverständnis genutzt werden dürfen!

Sie möchten das Projekt “Robertson High School” unterstützen oder näher kennenlernen?

Dann melden Sie sich gerne direkt telefonisch oder über unser Kontaktformular bei uns!
Menü